• Kanutouren

StartseiteKanutourenAggerDortmund-Ems-KanalEderLahnLippeRuhrSiegYukonAlly - ForumVideosLippevideoLahnLinksSitemapKontakt & ImpressumRegistrierungAnmelden

Lesezeichen setzen

bookmark in your browserbookmark at mister wongbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com
Lippesee Kanutour Lippe Slalomstrecke
Slalomstrecke am Ende des Lippesees
Lippesee Kanutour Lippe Slalomstrecke
Slalomstrecke am Ende des Lippesees
Lippe Kanutour Sohlschwelle
Sohlschwelle im Oberlauf der Lippe
Lippe Kanutour Wehr Mantinghausen
Wehr kurz nach Mantinghausen
Lippe Kanutour Bootsgasse Lipperode
Bootsgasse beim Wehr vor Lipperode
Lippe Kanutour Wehr Uentrop
Mittagspause am Ufer der Lippe vor Lipperode
Kanutour Lippe Pause Lipperode
Wehr Uentrop - leider nicht fahrbar
Kanutour Lippe Oberlauf
Sehr schön: Der Oberlauf der Lippe
Kanutour Lippe Nordumflut Lippstadt
Durchfahrt durch Lippstadt im Nordumfluter
Nordumflut Lippstadt
Nordumflut Lippstadt
Kanutour Lippe Wehr Benninghausen
Wehr an der Lippe bei Benninghausen
Gans Kanutour Lippe
Überraschte Gans an der Lippe
Lippe Kanutour Gans
Diese Gans hat uns auch zu spät bemerkt
Kanutour Lippe Warnschild
Lebensgefahr? Uns gehts gut
Kanutour Lippe Skelett Vogel
Absturzkandidat
Kanutour Lippe fruehstueck milchtopf
Unser Milchtopf
Lippe Kanutour Gepäck
Haiko beim Packen nach der Kanutour

Kanutour auf der Lippe von Paderborn nach Hamm

Von Paderborn-Sande nach Hamm
Dauer: 2 Tage
Entfernung: 82 km
Pegel Kesseler_3: 160 cm
An- und Abreise: Öffentliche Verkehrsmittel

Kanutour Lippe Gepäck Start
Komplettes Gepäck für unsere Kantour auf einer Sackkarre

Da wir dieses Mal viel vor hatten, began unsere Kanutour am Ostersamstag bereits um 6:12  Uhr am Bahnhof Dortmund Signal Iduna Park. Mit der Regionalbahn ging es über Soest (Umsteigen) nach Paderborn Hauptbahnhof. Ab hier gibt es 2 direkte Buslinien zu unserer Zielhaltestelle Sande- Kirche und zwar die Linien 6 und 68. Beide Linien starten gegenüber vom Bahnhof Paderborn und nicht vom Busbanhof neben dem Bahnhof.

Um 10:40 Uhr ging dann es am unteren Ende des Lippesees endlich los. Laut unserer Karte sollte sich eine Umfahrt des Lippesees mit einer Slalomstrecke am Ende des Umlaufs noch im Bau befinden. Wie wir sehen konnten, ist diese inzwischen bereits fertiggestellt. Da uns diese für die ersten Paddelschläge soch etwas zu gewagt wirkte, setzen wir an dem parallel hierzu fliessenden Auslauf des Lippesees ein. Für Slalomfan also der Tip: am Anfang des Lippesees in den Umlauf einsetzen.

Kanutour Lippe Ensbeck Wehr Bootsgasse
Wehr mit Bootsgasse Ensbeck vor Lipperode

Die Lippe präsentiert sich zwischen dem Einstieg und Lippstadt als kleiner, zügig strömender, naturbelassener, recht kurviger und unterhaltsamer Fluss. Knapp 5 Meter breit windet sich die Lippe durch schöne Landschaften. Da die Bäume rechts und links über das Wasser reichen, muss man viel steuern und hat ständig etwas zu tun. Für den Einstieg kommen zunächst ein paar Sohlschwellen, die viel Spaß machen, aber für unsere Ally keine Herausforderung waren. Danach kommen dann noch 4 Wehre. Bei allen wird auf die Lebensgefahr hingewiesen. Was Durchfahrtsverbote und Gefährlichkeit anging, gingen die Beschilderung und die Informationen aus Karte und Buch auseinander. Wie immer bei allen unbekannten Wehren galt auch hier: anlanden, angucken und mit gesundem Menschenverstand einschätzen. Unsere Einschätzung lief immer auf "Das wird ein (sicherer) Spaß" hinaus. Und so ging es über die Wehre lustig die Lippe weiter stromabwärts. Nach 4 Stunden und 24 km erreichten wir das 5. Wehr vor Lippstadt bei Esbeck. Hier kann man das Wehr nun wirklich nicht fahren, aber dafür gibt es eine Bootsrutsche. Hier gönnten wir uns erst einmal eine ordentliche Mittagspause.

Kanutour Lippe Lippstadt Nördliche Umflut
Lippstadt Nördliche Umflut

Frisch gestärkt ging es weiter Richtung Lippstadt. Kurz vor Lippstadt wird die Lippe etwas breiter und langsamer. Nimmt man in Lippstadt die Nördliche Umflut, so kann man Lippstadt ohne Umtragen komplett durchfahren. Hierfür der Beschilderung "Kanutouren Ausstieg" in die erste rechte Abzweigung folgen. Nach einer Bootsrutsche fährt man durch die ca. 3 Meter breite Umflut an Häusern und Parks vorbei durch Lippstadt. Die Umflut ist allerdings auch bei unserem Pegelstand (Mittelwasser) sehr flach und so mußten wir schon sehr präzise fahren. Außerdem muß man hier, gerade vor und nach Brücken, auf im Wasser liegende Fahrräder achten.

Kanutour Lippe nach Lippstadt
Naturschutzgebiet mal anders

Nach Lippstadt hatten wir noch gut 25 km zu unserem angestrebten Rastplatz bei Lippborg vor uns. Die Lippe fließt ab hier genrell langsamer als vor Lippstadt. Die ersten Kilometer sind landschaftlich immer noch schön mit bewachsenen Ufern. Nach 8 km beginnt die Renaturierung der Lippe, was dem ganzen etwas unwirkliches gibt: gebaggerte, kahle Uferränder mit kleinen Inselchen, auf denen noch einsame Bäume stehen. Die Landschaft wird zunehmend flacher und landwirtschaftlich genutzer. Eine ganz eigene Atmosphäre. Ein Bild, welches wir am nächsten Tag wieder sehen sollten. Außerdem gab es unterwegs noch 3 Wehre mit Bootsrutschen. Leider haben wir es erst hinterher gesehen: das Wehr bei Eickelborn hätte man auch gut fahren können. Schade, aber vielleicht beim nächsten Mal.

Kanutour Lippe Lippbaorg Rastplatz
Lippborg am Ostersamstag

Der Tag neigte sich langsam dem Ende und unsere Kräfte auch. Die Sonne tauchte die Landschaft in ein wunderschönes Abendlicht. Die Ufer wurden wieder grün. Rechts und links sah man den Wiederschein der ersten Osterfeuer.  Kurz vor Sonnenuntergang  tauchte dann endlich der Kirchturm von Lippborg auf: unser Ziel. Akustisch untermalt von den Kirchturmglocken landeten wir zum letzten Mal an diesem Tag an.

Kanutour Lippe Lippborg Rastplatz
Nachtlager bei Lippborg

Eigentlich hätte hier laut Karte ein Rastplatz sein sollen.  Wenn dies einer sein sollte, so gab er sich nicht zu erkennen. So schlugen wir unser Zelt kurzer Hand direkt unter der Brücke der B475 auf. Egal, kurz gegessen und tot in den Schlafsack gefallen. Nach 60 km kein Wunder.
Der nächste Morgen begrüßte uns nicht nur mit Sonne, sondern auch mit einem Osterhasen besonderer Art: zwei Kanuten, die sich die die Einstiegsstelle anguckten, schenkten uns je ein Osterei. So mußten wir nicht mal suchen. Nach einem guten Frühstück ging es dann also weiter Richtung Hamm.

Kanutour Lippe Hamm Kuehlturm
Wahrzeichen von Hamm

Der zweite Tag der Kanutour ist schnell erzählt. Richtung Hamm nimmt die Strömung zunehmend ab. Am Ende ist sie nicht mehr da. Bei Gegenwind fährt man soger rückwärts. Die Lippe wird immer breiter und die Landschaft hat entweder den Renaturierungscharm (s.o.) oder wird landwirtschaftlich genutzt. Dafür führt die Lippe am Kraftwerkskühlturm von Hamm und dem Campingplatz direkt neben der A2 entlang. Aber wir mußten ja nur 20 km schaffen und wurden durch die Sonne entschädigt. Wassersportlich gesehen gab es auf diesem Abschnitt keinerlei Herausforderungen mehr. Das einzigen beiden Wehre auf diesem Abschnitt muss man umtragen.

Kanutour Lippe Hamm
Mit Sack und Pack durch Hamm

Die letzten 5 km vor dem Ausstieg kann ich nicht anders als schäbig beziechnen. Das Wasser steht und ist zunehmend dreckiger. Viele Angler ! Das Wehr Hamm muss umtragen werden. Hier steigt man bei dem Ruderclub aus und muss 300 Meter über die Wiese. Damit es keine Qualerei ist, empfihlt sich hier ein Bootswagen. Hierzu haben wir unsere Sackkarre einfach umfunktioniert. Nach der nächsten Brücke hatten wir dann unseren Ausstieg erreicht. Unter der Brücke war übrigens noch eine kleine Ministromschwelle. Wer hätte das hier erwartet.
Nachdem wir alles wieder zusammengapckt hatten, ging es mit unserem Gepäck über die Kanalbrücke zu den nur 1 km entfernten Hammer Bahnhof und von dort mit der Bahn wieder nach Dortmund. Abends um 19:30 Uhr erreichten wir müde und zufrieden unser Zuhause.

Unser Resumee: der Oberlauf der Lippe zwischen Sande und Lippstadt gilt nicht ihne Grund zu dem schönsten Abschnitt der Lippe. Mit Sohlschwellen, befahrbaren Wehren und der schönen Landschaft ist die Lippe dort einfach ein Genuß. Wer es nicht naß mag, sollte auf jeden Fall auf wasserdichte Kleidung achten. Nach Lippstadt ist die Lippe einfach zu fahren, landschaftlich aber nur sehr bedingt reizvoll.

Ein Video von der Tour gibt es hier.

Den Abschnitt zwischen Datteln und Wesel haben wir hier beschrieben.

Wer Fragen zur Tour hat, kann uns gerne eine Email schreiben.

Einen Link zum Pegel gibt es Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhier.

Wenn Du eine Frage zur Tour hast, würde es uns freuen, wenn Du sie als Kommentar stellst. So können auch andere von der Antwort profitieren.

Andere Lippe-Tour


Kommentar hinzufügen

7 Kommentare

Seite 1 von 2 12 >>

#7 Döner schrieb am 21.06.2015 21:01 answer email homepage

°|°

M

#5 Elke schrieb am 02.05.2010 14:22 answer email

Sehr schöne Streckenbeschreibung.Danke !

Wir planen eine Tour von Hörste nach Benninghausen.

Ist die Tour für Anfänger geeignet ?? Oder zu gefährlich ?

Muss man Bootsgassen benutzen oder kann man umtragen ??

#6 Haiko schrieb am 03.05.2010 07:12 answer email homepage

Danke für das Lob!

Gefährlich ist die Strecke nicht, aber ins Wasser fallen kann man schon mal, wenn man wirklich völlig unerfahren ist.

Es besteht aber bei allen fahrbaren Wehren und Bootsrutschen die Wahl, ob man sie fahren oder lieber umtragen möchte. Es gibt auch eine Karte (Gewässerkarte Lippe) vom Jübermann-Verlag, in der die Gefahrenstellen eingezeichnet sind. So kann man vorher anlanden und sich die Sache anschauen und dann entscheiden.

Wenn es noch Fragen gibt: einfach fragen!

#3 Jochen schrieb am 22.04.2008 13:00 answer email

Kurze Anmerkung zu wenigen Dingen.

- Das "Wahrzeichen" von Hamm steht schon seit 15 Jahren nicht mehr, es war der große AKW Kühlturm in Uentrop, der der heute noch steht ist der kleine Kohlekraftswerkkühlturm Marke Dutzendware. Der alte war eine weltweit einmalige Konstruktion.

Seit dem Abriss des großen Kühlturms und der Isenbeck Brauerei hat Hamm nur noch ein echtes Wahrzeichen, den Glaselefanten im Maxi-Park.

Den könnte man recht leicht erreichen, indem man 500m hinter Schloß Oberwerries links zum KV Werries fährt (Gelände ist offen) und von dort zu Fuß der knapp westlich der abzweigenden Straße südlich folgt (führt direkt zum Park, geschätzt 1-1,5km).

 

- Die letzten 5 km... Stehendes Wasser bzw. den Charme des parallel zum DHk verlaufenden Lippeabschnitts, genießt man lediglich zwischen auf kaum 1,5km.

- Wer besser plant und eh zum Hbf will, der umträgt auf keinen Fall das Hammer Wehr (hinter dem RC), sondern trägt bei der Tennishalle links über den Mitteldamm zum Kanal und setzt am Steg kurz vor der Schleuse aus. Von dort kann man bequem den Kanal entlang Richtung Hbf gehen. Die nur sehr wenige Meter mehr, wiegen die elende Plackerei des Umtragens am Wehr und das Aussetzen an der Bundesstraßen-Br. dreimal auf. Zumal man am Kanal noch die Chance auf 2 Vereine oberhalb der Schleuse und 3 unterhalb hat, wo man zu Ostern meist auf Menschen trifft und nicht unwillkommen ist.

 

- Zwischen Lippborg und der hier gewählten Aussatzstelle befinden sich 3 Wehre, nicht 2. Allerdings wird das Heessener Wehr an der vorhergehenden Schleuse umtragen, da es am Wehr selber keine (!) Aussetzstelle gibt.

 

- Einen Rastplatz an der B475 Lippborg gibt es nicht. Die Brücke ist neu und dort befindet sich lediglich eine Ein- und Aussetzstelle.

Da im Kreis Soest der NABU sehr aktiv ist und dieser dem Kanusport insgesamt sehr negativ gegenüber steht, ist es nicht gerade klug das Rasten an der Stelle derart zu verewigen.

Es gibt aber wenige Kurven vor Lippborg (nahe zu Hultrop) in einer Rechtskurve zur Linken eine Art Rampe mit genug Wiese oberhalb, wo sich keine Socke für einen interessiert.

Ansonsten kann man (wenige km vorher) sehr gut in Kessler auf der Wiese neben dem Wehr zelten, dazu vorher den Bauern fragen, im Gasthof wird einem auch weitergeholfen. Am Gasthof kann man zudem praktisch anlegen, in der Umflut direkt hinter der alten Schleuse rechts die Treppe hoch.

 

Fazit - es lohnt sich durchaus vor der Fahrt noch ein paar Ortskundige Wanderpaddler zu befragen.

Auf das Material in den DKV Flußführern kann man sich leider nur noch sehr bedingt verlassen. Am dichtesten dran sind noch die Jübermann-Karten da Jübermann auch so zeitnah wie möglich auf Neuerungen/Verbesserungen reagiert, im Gegensatz zum Deutschen Kanuverband.

 

Sorry für die Länge.

#4 Haiko schrieb am 08.05.2009 15:35 answer email homepage

Hallo Jochen,

Danke für die nützlichen Hinweise! Hoffentlich bewahren sie andere vor den Fehlern, die wir gemacht haben. Wir werden in Zukunft versuchen, vor der Planung einer Tour Ortskundige audfindig zu machen, die die Lage vor Ort besser kennen. Da wir zum Zeitpunkt dieser Tour noch ziemlich "neue" Paddler waren, haben wir uns mehr oder weniger vollkommen auf das DKV-Flußwanderbuch verlassen.

Schönen Gruß,

Haiko

Einen Kommentar schreiben

smile zwinker Big Grins Confused Cool Cry Eek Evil Frown Mad Mr. Green Neutral Razz Redface Rolleyes Sad Surprised